Unsere Seite zum Innehalten

PSALM 22/1

Mein Gott, mein Gott, warum hast Du mich verlassen? Ich schreie, aber meine Hilfe ist ferne. Mein Gott, des Tages rufe ich, doch antwortest du nicht. Und des Nachts, doch finde ich keine Ruhe.

Du aber bist heilig, der du thronst über den Lobgesängen Israels. Unsere Väter hofften auf dich, und da sie hofften, halfst du ihnen heraus. Zu dir schrien sie und wurden errettet, sie hofften auf dich und wurden nicht zuschanden.

Sei nicht ferne von mir, denn Angst ist nahe, denn es ist hier kein Helfer. Aber du, Herr, sei nicht ferne, meine Stärke, eile, mir zu helfen!

Hebräer 6,10

Gott ist nicht ungerecht, dass er vergäße euer Werk und die Liebe, die ihr seinem Namen erwiesen habt, indem ihr den Heiligen dientet und noch dient.

LIED aus dem EG Nr. 372

Was Gott tut, das ist wohlgetan, es bleibt gerecht sein Wille. Wie er fängt seine Sachen an, will ich ihm halten stille. Er ist mein Gott, der in der Not mich wohl weiß zu erhalten, drum lass ich ihn nur walten.

Was Gott tut, das ist wohlgetan, muss ich den Kelch gleich schmecken, der bitter ist nach meinem Wahn, lass ich mich doch nicht schrecken. Weil doch zuletzt, ich werd ergötzt, mit süßem Trost im Herzen, da weichen alle Schmerzen.

Was Gott tut, das ist wohlgetan, dabei will ich verbleiben. Es mag mich auf die rauhe Bahn Not Tod und Elend treiben. So wird Gott mich ganz väterlich in seinen Armen halten, drum lass ich ihn nur walten.

GEBET / Hans-Georg Lotz

Wir kennen dein Gebot, einander beizustehen, und können oft nur uns und unsre Nöte sehen! O Herr, nimm unsre Schuld, die Dinge, die uns binden, und hilf, dass wir durch dich den Weg zum andern finden.

VATER UNSER

Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name, dein Reich komme, dein Wille geschehe, wie im Himmel so auch auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit, in Ewigkeit, Amen.

SEGEN

Unsern Ausgang segne Gott, unsern Eingang gleichermaßen, segne unser täglich Brot, segne unser Tun und Lassen. Segne uns mit selgem Sterben und mach uns zu Himmelserben.