Unsere Seite zum Innehalten

Psalm 4

Erhöre mich, wenn ich rufe, Gott meiner Gerechtigkeit, der du mich tröstest in Angst. Sei mir gnädig und erhöre mein Gebet. Ihr Herren, wie lange soll meine Ehre geschändet werden? Wie habt ihr das Eitle so lieb und die Lüge so gern? Erkennet doch, dass der Herr seine Heiligen wunderbar führt. Der Herr hört, wenn ich ihn anrufe. Zürnet ihr, so sündiget nicht, redet in eurem Herzen auf eurem Lager und seid stille.

Opfert was recht ist, und hoffet auf den Herrn. Viele sagen: „Wer wird uns Gutes sehen lassen?“ Herr, lass leuchten über uns das Licht deines Antlitzes! Du erfreust mein Herz, ob jene auch viel Wein und Korn haben. Ich liege und schlafe ganz in Frieden. Denn allein Du, Herr, hilfst mir, dass ich sicher wohne.

LIED aus dem EG Nr. 94

Das Kreuz ist aufgerichtet, der große Streit geschlichtet. Dass er das Heil der Welt in diesem Zeichen gründe, gibt sich für ihre Sünde der Schöpfer selber zum Entgelt.

Er wollte, dass die Erde zum Stern des Kreuzes werde und der am Kreuz verblich, der sollte wiederbringen die sonst verlorengingen, dafür gab er zum Opfer sich.

Er schonte den Verräter, ließ sich als Missetäter verdammen vor Gericht. Schwieg still zu allem Hohne nahm an die Dornenkrone die Schläge in sein Angesicht.

So hat es Gott gefallen, so gibt er sich uns allen. Das Ja erscheint im Nein, der Sieg im Unterliegen, der Segen im Versiegen, die Liebe will verborgen sein.

Wir sind nicht mehr die Knechte der alten Todesmächte und ihrer Tyrannei. Der Sohn, der es erduldet, hat uns am Kreuz entschuldet. Auch wir sind Söhne und sind frei.

GEBET / Gerhard Engelsberger

Treuer Gott, dein Bund steht, deine Verheissung gilt. Die Kleinmütigen richtest Du auf, den Suchenden schenkst Du Heimat. Den Gebeugten öffnest Du den Horizont, den Trauernden versprichst Du Trost. Den Verstorbenen Auferstehung.

Der ganzen Erde Zukunft und Hoffnung durch Deinen Sohn Jesus Christus, Ihm sei Ehre in Ewigkeit, Amen.

VATER UNSER

Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name, dein Reich komme, dein Wille geschehe, wie im Himmel so auch auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit, in Ewigkeit, Amen.

SEGEN

„Der Segen des allmächtigen und liebevollen Gottes des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes komme auf uns herab und bleibe allezeit bei uns, Amen.“